Kinder aus Huaracopalca

Ihre Spende für Kinder in Peru

Weil die Gemeinde Huaracopalca kein Geld hat, übernimmt die Gemeindeverwaltung des Distriktes Chachas die Aufgabe, zur Realisierung der Neubauten Sponsoren für die Finanzierung der Baumaterialien zu finden. Mit unserem Auslands-Pfarreiprojekt Andemos! übernehmen wir deshalb die Aufgabe, mit der Summe von 31`200.- Franken den Bau eines erdbebensicheren Schulgebäudes für die fünfte und sechste Klasse sowie zwei Toiletten zu ermöglichen.

Wir, die Projektgruppe Andemos!, setzen dabei auf die Erfahrung mit der Grosszügigkeit unserer Kirchgemeindemitglieder in Aesch-Birmensdorf-Uitikon, der Schulgemeinden und der politischen Gemeinden, hoffen aber natürlich auch, noch weitere Sponsoren zu finden.

Alle Mitglieder der Projektgruppe arbeiten freiwillig sowie unentgeltlich, so dass jeder gespendete Franken ohne Abzug dem Projekt zugeführt wird. Für die Kompensation von unvermeidlichen und bewilligten Ausgaben stellt die Kirchenpflege ein Budget zur Verfügung.

Mit dem neuen Schulhaus ist ist unsere Hilfe noch nicht beendet. Als Nachfolgeprojekte sehen wir den Bau von Treibhäusern für den den Anbau von frischem Gemüse, um die chronische Mangelernährung der Kinder und Erwachsenen zu bekämpfen. Auch Investitionen zur Stromerzeugung- und -Verteilung oder die Verbesserung der Wasserversorgung sind dringende Anliegen.

Wir haben für unser Pfarreiprojekt die Bedingung gestellt, dass wir in den fünf Jahren eine nachhaltige Entwicklung in Huaracopalca durch das Prinzip der Selbsthilfe der Einwohner erreichen können. Die nachhaltige Entwicklung ermöglicht uns das Hilfswerk Paz Peru, die uns die Nachfolgeprojekte vorgeschlagen und in anderen Orten bereits durchgeführt hat.

Die Hilfe für Kinder in Peru hat in Uitikon Tradition, denn bereits 1975 wurde durch den vom Üdiker Pfarrer Sieber angeregten „Verein Kinderhilfe Uitikon” in Chosica in Peru der Bau von 12 Familienhäusern für heute rund 100 Kinder begonnen. Von 1977 bis 1996 leitete das Ehepaar Greminger persönlich das Kinderdorf in Chosica ohne jegliche Entschädigung. Im Juli 1997 übernahm „SOS-Kinderdorf Peru” das Kinderdorf von der Kinderhilfe Uitikon, wodurch die nachhaltige Zukunft des Projekts gesichert wurde.

Einzahlungsscheine für Ihre Spende finden Sie im Schriftenstand unserer Kirchen oder im Andemos!-Flyer. Sie können aber auch normale Einzahlungsscheine verwenden:
Katholische Kirchenstiftung St. Martin
Spendenfonds E
8903 Birmensdorf, Kto. 87-184350-1


Spenden per Einzahlungsschein

Sie bevorzugen einen Einzahlungsschein? Füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus und wir schicken Ihnen gerne per Post einen Einzahlungsschein.